U bis Z

Autoren von U bis Z

Wurm, Amanda

Amanda Wurm


Orange, Amandas Charakter
blau, die Musik in ihrem Ohr
rot, ihr übereifriges Geplapper,
grün, die Farbe ihrer Gedanken im Pool ohne Chlor
lila, ihre Phase der Kreativität
türkis, das eklige Engelblau-Eis
schwarz, ihre Hände nach einem Tag im Wald-Beet
warmes Gelb, ihre Lieblingsfarbe (gar kein Scheiß).

(Bio aus Buntglasschatten)

Schülerin aus dem Gymnasium Antonianum in vechta, Mitgleid der Schreibwerkstatt, eigenr Band in Vorbereitung.

Kreativ in den verschiedensten Bereichen.

Autoren: 

Lan, Wang

Wenn man das Oeuvre von Wang Lan betrachtet, erscheint es fast chamäleontisch in seiner betörenden Vielfalt: klassi-sche Chinesische Tuschemalerei und Kalligrafie; Ölmalerei; Stickereien und textile Applikationen in schillernden Farben; feine Stiftzeichnungen; verwegene Werke in unkonventio-nellen Materialien wie Styropor; Keramik und Skulptur; Videokunst. Und nicht zu vergessen: Dichtung – Poesie und Prosa in chinesischer Sprache.

Autoren: 

Wolke, Elsbeth

Elsbeth Wolke war bis zu ihrer Pensionierung im Jahre 2020 Leiterin der Grundschule Cappeln.
Sie wurde 1958 in Mühlen geboren, wo sie auch ihre ersten Kindheitsjahre verbrachte. Später in Langförden aufgewachsen, lebt sie seit 1980 in Emstek.
Nach ihrem Lehramtsstudium in Vechta führte sie ihr Weg an unterschiedliche Schulstationen, ehe sie 1993 an die Grundschule in Cappeln kam, an der sie 27 Jahre lang tätig war.
Elsbeth Wolke ist verheiratet und hat drei Kinder.

Autoren: 

Zander, Sönke

Sönke Zander hat bereits einiges an Werken publiziert, wissenschaftliche Arbeiten, Theaterstücke, einen Erzähl- und einen Lyrik­band. Seine Schulzeit verbrachte er in Berch­tesgaden. Nach einem Intermezzo bei der Seefischerei war er Lehrer auf der Schwä­bischen Alb und in Schwäbisch Gmünd, später wissenschaftlicher Assistent für Didaktik der deutschen Sprache an der Uni Bremen und dann Lehrer in Nordenham, wo er schon lange lebt.

Autoren: 

Vockeroth, Anne

Anne Vockeroth (geb. 1971, aufgewachsen in Erfurt) Malerin und Ergotherapeutin.
Sie zeichnete schon als Schülerin und konnte bereits als zwölfjährige an einer in-ternationalen Ausstellung teilnehmen. Seitdem wurden ihre Bilder in mehreren Gruppen- und Soloausstellungen präsentiert. Mit der Krebserkrankung ihrer Toch­ter erkannte sie die Bedeutung von Lebensfreu­de und Humor als Bewältigungsstrategie.

Autoren: 

Seiten